Ein neuer Lego-Film – Die Stimme für den „Beobachter“

Da wir nicht immer nur tiefsinnige Dokumentationen und Gedicht-Vertonungen produzieren können, haben wir uns vor ein paar Wochen auch mal an etwas ganz anderem versucht:

Für den Low-Budget Brickfilm „Nr. 37 – Eine Nummer zu groß“ von Jens Kiefer lieh Pirmin seine Stimme dem „Beobachter“.


Brickfilme gehören zur Gattung der Stop-Motion Filme. Diese bestehen aus einzelnen geschossenen Fotos, welche ähnlich einem Daumenkino aneinandergereiht werden, um dann eine flüssige Filmsequenz zu ergeben.


Für den fünfeinhalb Minuten langen Kurzfilm „Nr. 37 – Eine Nummer zu groß“ wurden insgesamt 7.400 Fotos geschossen: