ARD-Doku “Das Wunder von Wimbledon” mit Pirmin Styrnols Stimme

“Plötzlich haben mich alle angestarrt, als sei ich ein Wunder.”, erzählt Boris Becker über seinen Wimbledon-Sieg 1985. 30 Jahre später zieht Becker in der Dokumentation “Boris Becker und das Wunder von Wimbledon” von SWR-Filmemacher Michael Dittrich Bilanz.

Ebenfalls beteiligt an der Produktion war unser Sprecher Pirmin Styrnol. Neben seiner journalistischen Mitarbeit an Dreh, Schnitt und Text, lieh er Boris Becker als Synchronsprecher seine Stimme. Becker spricht in diesem Part nämlich englisch – zur besseren Verständlichkeit auch für nicht englischsprechende Zuschauer, synchronisierte Pirmin auf deutsch nach. Voice-Over, nennt sich dieses Stilmittel…


Übrigens gibt’s in diesem Film noch einen Mann, der von Pirmin overvoiced wird. Der französische Viertelfinalgegner von Boris Becker, Henri Leconte, nämlich. Der spricht logischerweise französisch – und auch das benötigte eine deutsche Übersetzung…..


Den kompletten Film “Boris Becker und das Wunder von Wimbledon” gibt’s noch bis Juli 2017 in der ARD-Mediathek zu sehen. Pirmins Becker-Synchro kommt übrigens ab 36.22 min.:


http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Boris-Becker-und-das-Wunder-von-Wimbledo/Das-Erste/Video?documentId=29405202&bcastId=799280